Sommerkino-Gastronomie
am Augartenspitz!

2. Juli bis 23. August 2015
_______________________

Der Geschmack der Nähe

_______________________
MENÜ
Lokal
ist das neue
Bio
Hanni Rützler

Grünstern-Gartenküche: Ein Lebens.Mittel.Punkt.

Lebensmittel stehen im Zentrum jeder Nachhaltigkeitsdebatte. Woher kommen Sie, wie sind sie entstanden und gewachsen, wo wurden sie gezüchtet und genährt, wann geerntet und wie transportiert.

Die Grünstern-Gartenküche ist ein kulinarischsinnliches Plädoyer für die radikale Vereinfachung unserer Lebensmittel-Produktion. Ein Projekt, das zeigt, wie wunderbar frisch die Nähe schmeckt. Inmitten liebevoll angebauter Bio-Lebensmittel aus Wien und dem Wiener Umland postiert sich die Grünstern-Gartenküche 2015 bereits zum dritten Mal im paradiesischen Augarten zum Sommerfilm-Festival Kino wie noch nie – und bildet einen Lebensmittelpunkt für alle Menschen, die unsere Freude über die Vision einer konsequent lokalen, saisonalen und biologischen Lebensmittel-Versorgung teilen. Eine Vision, die vor 100, ja bisweilen vor 50 Jahren in dieser Stadt noch gelebte Alltagsrealität war.

So gesehen ist die Grünstern-Gartenküche die Einladung zu einer Zeitreise – zurück in die Zukunft!


Wir freuen uns auf Ihren Besuch,
Ernst Kieninger

____________

Gartenküche

____________
MENÜ

 

Die Zunge
reicht weiter
als die Hand
Hanni Rützler

Großstadtgemüse

In aller Regel sind Lebensmittel heute beliebige Konsumgüter geworden, die wichtigsten Kriterien sind Haltbarkeit, gutes Aussehen und ein billiger Preis. Hinter der anonymen Masse dieser „Systemlebensmittel“ verschwinden die einzelnen Produzenten, denn hier ist es irrelevant und meist auch nicht mehr nachvollziehbar, wer wo in dieses System hineinproduziert.

Das Projekt Grünstern vollzieht einen radikalen Systemwechsel. Im Mittelpunkt stehen stolze ProduzentInnen mit ihren liebevoll angebauten Lebensmitteln. Gänzlich unspektakulär, aber in der Gesamtsicht eindrucksvoll ist in den letzten Jahren in Wien ein alternatives Food-Netzwerk entstanden. Neben traditionsbewussten Biobetrieben haben viele Bürger den Anbau qualitätsvoller Lebensmittel selbst in die Hand genommen: Gemeinschaftsgärten, kooperative Landwirtschaftsmodelle oder auch Guerilla Gardening, im Kleinen, Konkreten, in den urbanen Grätzeln keimt Neues, inmitten der Stadt bilden sich immer mehr Halbinseln gegen den Strom. Urbane Brachflächen verwandeln sich in blühende Stadtlandschaften, Gärten werden zu Aktionsfeldern der Veränderung.

Grünstern vernetzt diese Initiativen und bringt die Essenz einer neuen Ernährungskultur auf den Teller: Pure Lebensmittel, täglich gartenfrisch geerntet und direkt von den lokalen ProduzentInnen aus Wien und Umgebung bezogen, bilden die Basis für das kulinarische Konzept.

 

____________

Speisekarte

____________
MENÜ

Speisen

Sommer-Schnittlauchbrot

Knuspriges Jospeh-Brot „La Marianne“ mit Bio-Butter und frischem Schnittlauch aus dem Augarten
€ 3,20

Wiener Heurigenbrot

mit Joseph-Brot „La Marianne“, hausgemachtem Bio-Aufstrich des Tages
€ 3,20

Gebratene Bio-Erdäpfel aus der Lobau

Erdäpfel-Spezialitäten direkt aus biologischer Landwirtschaft in der Lobau verfeinert mit Sauerrahm und Kräutern aus dem Augarten
€ 4,20

Grünstern-Salat

Salatvariation des Tages mit marinierten Paradeisersorten, Büffelmozarella und ofenfrischem Bio Vollkornsaaten Brot von Joseph
€ 6,20

Bio-Mangalitza-Bratwürstel

Wiener Bratwurst-Spezialität von Thum mit Bio-Bauernsenf, Kren und knusprigem Alt Wiener Joseph-Brot
€ 6,20

Der Wrap

Bio-Weizen-Tortilla gefüllt mit Ziegenfrischkäse, frischen Paradeisern, knackigen Jungzwiebeln und Gartenkräutern aus dem Augarten
€ 7,20

Der Burger

Saftiges Rindfleisch aus dem Tullnerfeld mit Vorarlberger Rohmilch-Alpkäse, roten Zwiebeln mit Speck, frischem Ochsenherz-Paradeiser, Salat, Bio-Bauernsenf und hausgemachtem Augarten-Ketchup
€ 8,20

Rita’s Veggie-Burger

Frisches Gemüse-Laibchen im Wachauer Vollkornbrot mit gegrillter Zucchini, würziger Kräuter-Senf-Sauce, saftigen Paradeisern, Gurkerl und Zwiebeln
€ 8,20

Rita’s Vegane Hauptspeise des Tages

€ 8,20

 

Süsses und Salziges

Sommer-Schnittlauchbrot

Knuspriges Jospeh-Brot „La Marianne“ mit Bio-Butter und frischem Schnittlauch aus dem Augarten
€ 3,20

Wiener Heurigenbrot

mit Joseph-Brot „La Marianne“, hausgemachtem Bio-Aufstrich des Tages
€ 3,20

Obstkuchen

€ 2,90

 

Die Kinoklassiker

Manner-Schnitten

€ 1,50

Sportgummi

€ 1,50

 

Bio-Eis

Eis-Greissler – Das Eis vom Lande!

Mit Bio-Milch und frischen natürlichen Zutaten, verschiedene Sorten
€ 1,80 pro Kugel

 

Getränke

Alkoholfrei

Sodawasser
0,25/0,5   € 1,50/€ 2,90

Grünstern Sirup mit Sodawasser
(verschiedene Sorten)
0,25/0,5   € 2,90/€ 4,90

Grünstern Sirup mit Leitungswasser
(verschiedene Sorten)
0,25/0,5   € 1,90/€ 2,90

Topaz Apfelsaft/roter/weißer Traubensaft Meinklang
0,25   € 3,50

diese Säfte gespritzt
0,25/0,5   € 2,90/€ 4,90

Bio-Smoothie aus dem Augarten
0,25   € 3,50

Bier

Zipfer vom Fass
0,3/0,5   € 3,30/€ 3,90

Zipfer Limettenradler vom Fass
0,3/0,5   € 3,30/€ 3,90

Schladminger Bio Zwickl Flasche
0,5   € 3,90

Kaltenhauser Kellerbier Flasche
0,3   € 3,60

Kaltenhauser 1475 Pale Ale Flasche
0,3   € 3,90

Schlossgold Flasche (alkoholfrei)
0,3   € 3,30

Wein

Spritzer weiß
0,25/0,5   € 3,30/€ 5,90

Sommerspritzer
0,5   € 4,90

Augo Grünsternspritzer
0,25   € 3,90

Grüner Veltliner, Machalek
1/8€   2,30

Blaufränkisch, Vereinte Winzer
1/8   € 2,30

Bio-Gemischter Satz 14, Neumann
1/8   € 3,30

Chardonnay 13, Gsellmann
1/8   € 3,30

Bio-Zweigelt 13, Mariell
1/8   € 3,30

Kaffee

Melange/Verlängerter
€ 3,30

Kleiner Espresso
€ 2,30

Großer Espresso
€ 3,60

Kaffee Latte
€ 3,90

Tee

Bio-Tee aus dem permaBlühGemüseGarten
€ 2,20

Spirituosen

Grappa Gewürztraminer, Mariell
4 cl   € 4,90

Amaro Nonino
4 cl   € 4,90

Aperol
4 cl   € 4,90

Aperolspritzer
0,25   € 3,90

 

Aktuelle Speisen und Getränke siehe Tageskarte vor Ort.

 

 

MENÜ
_________________

Paletten-Pavillon

_________________
MENÜ

Temporäre Gartenarchitektur

Mit einem aus gebrauchten Euro-Paletten errichteten temporären Gartenpavillon präsentiert sich die Grünstern-Gartenküche heuer erstmals in einer ebenso spektakulären wie kongenialen Architektur. Die Idee zu diesem Projekt entstand im Zusammenhang mit Überlegungen, eine möglichst ressourcenschonende und dem Naturgarten-Ambiente angemessene Überdachung für den Küchenbereich zu schaffen. Zudem war auch ein kleiner gedeckter Sitzplatzbereich erwünscht, um auch bei Schlechtwetter den Betrieb aufrecht erhalten zu können.

Auf der Suche nach einer idealen Raumlösung stieß das Grünstern-Team auf den „Palettenpavillon“, ein Projekt, dass der deutsche Architekt Matthias Loebermann an der Hochschule Biberach mit Studenten als Beitrag für nachhaltiges temporäres Bauen entwickelte. Die Idee ist so einfach wie bestechend: Euro-Paletten, weltweit genormte Transportplattformen, die überall problemlos lokal erzeugt werden können, fungieren hier als Bausteine. Loebermann kreierte ein simples Schichtungssystem, mit dem raffinierte, nahezu organisch anmutende Raumskulpturen entstehen, die dynamische Krümmungen und Radien ermöglichen.

Ein erstes Aufsehen erregendes Projekt wurde zur Schiweltmeisterschaft in Garmisch-Partenkirchen realisiert. Im Rahmen eines Workshops in Wien erarbeitete Matthias Loebermann mit der Grünstern-Gartengruppe Augarten und Mitarbeitern des Filmarchiv Austria ein maßgeschneidertes Konzept. Die Formfindung gestaltete sich zu einem faszinierenden gruppendynamischen Prozess, wo Gestaltungs-ideen und funktionelle Erfordernisse ganz unmittelbar und analog in ein Funktionsmodell einflossen. Diese Form von Hands-on-Architektur, die direkt im Kreis der Nutzer erarbeitet und umgesetzt wird, entspricht in wunderbarer Weise der Empowerment-Programmatik von Grünstern.

Hier wird Architektur zu einem beteiligungsoffenen Musterprojekt für demokratisches Bauen im öffentlichen Raum und zu einem Statement für ressourcenschonende Nahraumökonomie, die Perspektiven für eine Stadt von morgen öffnet.

 

___________________

Augarten

___________________
MENÜ
In Zeiten der immer ungenierteren
Vermarktung öffentlichen Raums
ist der Anspruch, eben dort Kartoffeln
zu pflanzen geradezu revolutionär.
Sabine Rohlf

 

Grünstern-Gartenprojekte

Die Stadt von morgen ist grün. Als Antwort auf den immer größeren Nutzungsdruck entstehen in den Städten soziale und ökologische Freiräume, die als Reaktion und Gegenbewegung auf die Vereinnahmung und zunehmende Kommerzialisierung des öffentlichen Raumes interpretiert werden können. Immer mehr Menschen sehnen sich nach solchen urbanen Naturerfahrungsräumen, gemeinschaftliche Gartenprojekte mitten in den Metropolen erweitern das Blickfeld und öffnen Perspektiven auf die Möglichkeit einer nachhaltigen, lokalen Lebensmittelproduktion jenseits der industriellen, kapitalistischen Produktions- und Vertriebsstrukturen.

Grünstern hat bereits zwei eigene Gartenprojekte initiiert, im Augarten war die Gründung eines Bürgergartens 2010 die unmittelbare Reaktion auf eine Verlusterfahrung, die Verbauung und Privatisierung eines Stücks öffentlichen Parks im Augarten. Die zivilgesellschaftliche Aneignung der verbliebenen Parkfläche am Augartenspitz und die Gründung eines Bürgergartens verwandelte diesen Ort in einen öffentlichen Raum im besten Sinne des Wortes. Aufgrund des enormen Interesses an diesem Projekt wurde 2012 ein weiteres Projekt in der Lobau initiiert, das ab 2014 viele weitere Initiativen stimuliert hat.

Urban-Gardening-Projekte wie diese beschreiben damit auch symbolhafte Aktionsfelder, fungieren nicht nur als Orte guter Lebensmittelproduktion, sondern auch als Plattformen, als Medien für die sinnliche Vermittlung des notwendigen kulturellen und sozialen Wandels hin zu einer nachhaltigen Gesellschaft. Als prototypische Beispiele schlagen die Grünstern-Stadtgarten-Projekte Schneisen in das vermeintlich Unveränderbare und skizzieren in Verbindung mit der Gartenküche Modelle zukunftsfähiger Lebensstile.

___________________

Bio-Coop-Partner

___________________
MENÜ
Das Geheimnis des
so dringend notwendigen
kulturellen Wandels
liegt darin, den Blick auf
das nahe Lebensumfeld
zu lenken, hier kann
Veränderung schon morgen
stattfinden.
Christine Hubenthal

 

Burger-Buns
Bio-Gemüse
Bio-Gemüse, Alte Sorten
Bio-Erdäpfel
Nachhaltiges Servieren
Bio-Eis
Burger-Fleisch
Paradeiser-Vielfalt, Kräuter und Asia-Salate
Bio-Gemüse, Kräuter, Obst
Büffel- und Ziegenkäse-Spezialitäten
Getreide-Spezialitäten, Bio-Riegel
Apfelsaft und Traubensaft
Bio-Gemüse, Kräuter
Veggi Burger & Veganes Tagesgericht
Gewürze
Vorarlberger Rohmilch-Schafkäse
Bio-Bratwürstel
______________________

Förderer/Unterstützer

______________________
MENÜ

 

 

Grünstern dankt
folgenden Institutionen
für die Unterstützung

Filmarchiv Austria Kino wie noch nie möbeldesign@vienna FW europaletten.at

Das Projekt Palettenpavillon wurde vor allem auch durch die ehrenamtliche Mithilfe engagierter Menschen ermöglicht. Damit ist eine neue Form von „Bürger-Architektur“ entstanden.

 

_____________

Infos/Kontakt

_____________
MENÜ

Grünstern-Gartenküche
am Augartenspitz

2. Juli bis 23. August
täglich 18:00 bis 0:30 Uhr, Küche bis 22:00 Uhr
www.gruenstern.at

 

Das Team der Grünstern-Gartenküche:

Ernst Kieninger
Idee, Projektleitung

Ario Marzban
Ernst Kieninger
Larissa Bainschab
Gastronomisches Gesamtkonzept

Ario Marzban
Leitung Gastronomie-Team

Eva Vesovnik
Larissa Bainschab
Grünstern-Bürgergarten Augarten

 

Sommerkino am Augartenspitz
Kino wie noch nie
2. Juli bis 23. August
Filme täglich 21:30 Uhr
www.kinowienochnie.at
www.filmarchiv.at

Obere Augartenstraße 1e, 1020 Wien
Info-Hotline: 0800 808 133

PR und Pressebetreuung
presse@gruenstern.at

 


 

Impressum Medieninhaber und Herausgeber: Filmarchiv Austria,
Obere Augartenstraße 1, 1020 Wien. Für den Inhalt verantwortlich: Ernst Kieninger

Texte: Ernst Kieninger; Fotos: Gerhard Wasserbauer, Matthias Partmann, Valerie Rosenburg,
Gartenbauschule Schönbrunn, Renate Ablinger, Filmarchiv Austria, Fotolia

Gestaltung: Lichtwitz Leinfellner visuelle Kultur KG
Umsetzung: noebl.com

Filmarchiv Austria Kino wie noch nie

 

 

 

_____________

Archiv

_____________
MENÜ

Hier finden Sie Links zu den Projekten der Grünstern Gartenküche
der letzten Jahre: